Montag, 19. Dezember 2016

vom häßlichen Entlein

zum wunderschönen Schwan....
 so muss der Titel für diesen Blogbeitrag lauten. 
Passender geht es nämlich nicht

Ich bin ja bekennender
" nicht so gerne" Lacegarn - Stricker. 
Nicht weil ich das Garn nicht toll fände ,
sondern weil ich  von der ersten bis zur letzten Masche mit dem Strickbild des auf der Nadel befindlichen Objektes hadere.
 Dauernd leg ich es auf den Schoß, streich es glatt, hoffe auf ein "Zeichen" das mir sagt : 
Strick weiter das wird schon .... 
So ziehen sich solche Projekte dann fürchterlich in die Länge... 
Silvia hadernd mit ihrem Schicksal- kicher.
Aber dieses Mal habe ich mich gezwungen , 
Augen zu und durch .
Und es hat sich gelohnt....
Auch wenn ich nach dem Abketten dieses Häufchen Irgendwas in Händen hatte
Der Loop "Künststückchen" nach einer Anleitung von Catrin Wallenberg hat mich nach dem Waschen und Spannen für meine Mühe belohnt,
aber seht selber




Verstrickt habe ich 98 gramm Filharmonie 

Kommentare:

Daphne hat gesagt…

Krass, was das für einen Unterschied macht! Sieht aber nach dem Waschen total toll aus. Das Ergebnis belohnt den Zweifel.

Grüße,
Daphne

Inken hat gesagt…

Eine sehr schöne Entwicklung. Da sieht man mal wieder wie wichtig waschen, spannen etc. ist.
Liebe Grüße
Inken

Michaele hat gesagt…

Gut das du dich durchgewuschtelt hast! Ein wahrlich tolles Stück hast du gestrickt! Und nun mutierst du zur bekennenden Lace-Strickerin ;). Ich wünsche dir und deiner Familie frohe Weihnachtstage und sende einen lieben Gruss, Michaele.